Mobiles

Mobiles und Spieluhren für Kinder

52966-mobile-insekten-IIBen sollte schon längst schlafen. Nach dem Abendessen gab es die tägliche Routine vor dem Schlafengehen. Aber nun liegt er wach in seinem Bettchen. Seine Mama hat keine Lust mehr neben seinem Bett auf dem Boden zu sitzen und ihm leise etwas vorzusingen. Sie spürt wie ihr Rücken beginnt zu Schmerzen, und auch die Beine sind schon eingeschlafen. Aber Ben möchte Musik hören, wenn er einschläft. Das Problem dabei ist, dass er zwar schnell einschläft wenn er die Musik hört, aber nach wenigen Minuten wieder aufwacht, wenn die Musik weiter läuft. Seine Eltern haben schon einmal geschaut ob es einen CD- Player gibt, der sich nach einer bestimmten Zeit ausstellt. Aber viel Geld dafür auszugeben – das wollen sie nicht.

Sinje liegt auf dem Wickeltisch nie still. Wenn ihre Windel gewechselt werden soll dreht und wendet sie sich hin und her. Gar nicht so leicht sie bei Laune zu halten, und gleichzeitig die Windel zu entfernen! Ist ihre Konzentration und Aufmerksamkeit erst einmal geweckt, schaut sie begeistert zu und wartet, was als nächstes wohl passiert. Bis ihre Eltern da das Richtige gefunden haben, dauert es aber immer, und so ist das Windel wechseln ein echtes Abenteuer. Nicht ganz ungefährlich, so hoch oben auf dem Wickeltisch.

Hilfreiches Spielzeug als wertvolle Erfindung

Wie gut, dass die Menschen kreativ und erfinderisch sind. Keine Frage, dass es längst Baby-Holzspielzeug gibt, das die Kleinen ablenkt oder im richtigen Moment mit dem versorgt, was sie brauchen. Ben hat eine Spieluhr in seinem Bett. Eingebaut in sein Kuscheltier, können seine Eltern vor dem schlafen gehen an der Schnur ziehen, und die Musik beginnt zu spielen. Nach einiger Zeit, wenn sie fertig gespielt ist, und die Schnur wieder eingezogen wurde, endet die Musik, und Ben kann weiter schlafen.

RA835-mobile-schäferÄhnlich ist es bei Sinje, nur dass hier keine Spieluhr hilft. Ihre Eltern haben es mit der Musik probiert. Aber solange sich nichts dabei bewegt, ist es für die Kleine auch nicht interessant. Irgendwann kamen ihre Eltern auf die Idee, dass ein Mobile helfen könnte. Nun hängt eines über dem Wickeltisch. In der Mitte ist aus Holz die Arche Noah gefertigt. Um das große Schiff herum baumeln viele verschiedene Tiere, die in der Arche Platz finden könnten. Auch Noah ist dabei – er schaut aus dem Schiff heraus. Die Figuren sind aus Holz gefertigt, sodass sie robust sind und nichts schnell abbrechen oder umknicken können. Außerdem sind sie so angeordnet, dass sie bei einer Berührung alle wunderbar anfangen sich zu bewegen und zu drehen. Das Mobile zieht allein durch seine bunten Farben, die einzelnen Figuren und die Bewegungen Sinjes Aufmerksamkeit auf sich. Wenn ihre Eltern das Mobile bewegen, können sie in Ruhe die Windeln wechseln, während ihre kleine Tochter still auf dem Wickeltisch liegt und über das Mobile staunt. So wird Wickeln einfach!

Mobiles und Spieluhren gibt es schon seit langer Zeit

Schon früh gab es Mobiles und Spieluhren. Frühere Generationen bastelten Mobiles selbst oder besaßen Spieluhren. Die Spieluhr galt schon damals als Spielzeug, und ist aus der heutigen Generation betrachtet, ein Relikt aus u(hr)ralten Zeiten. Dabei gibt es dieses Holzspielzeug für Babys heute in allen Größen, Formen, Farben und Variationen. Ob in einem Kuscheltier flauschig verpackt, oder auf einem Sockel als Figuren der liebsten Kindersendung – sie sind ein echter Hingucker. Und auch die Mobiles haben sich sehr verändert. Ob mit Tieren, Blumen, Menschen oder anderen Gegenständen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Mobiles selbst gestalten

Wenn die Kinder schon etwas älter sind, können sie ihr eigenes Mobile basteln. Hierfür können Perlenketten oder Fotos an einen Faden und an das jeweilige Holzkreuz gehangen werden, sodass ein buntes und einzigartiges Mobile entsteht. Diese lassen sich an gemeinsamen Nachmittagen zusammen basteln. Sie können auch als Geschenk für die Großeltern gestaltet werden. Hierfür können Sie schöne Schnappschüsse auswählen und diese an die Holzkreuze hängen. Von beiden Seiten an den Faden gebracht, ist selbst dann immer ein Foto zu sehen, wenn sich das Mobile dreht und in Bewegung ist.

Die Spieluhr als Einschlafhilfe

15438-musikspieldose-pferdGerade kleine Kinder lieben eine Spieluhr, die sie als Kuscheltier nutzen können. Es gibt viele pfiffige Modelle wie beispielsweise einen Affen, der eine Banane in der Hand hält. Zieht man an der Banane, geht die Spieluhr an. Viele Babys haben Spieluhren an ihrem Bettchen oder in ihrer Wiege. Sie sind nicht nur ein Hingucker, sondern auch ein kuscheliger Begleiter ins Land der Träume und eine wichtige Hilfe beim Einschlafen. Die Spieluhr, die zum Einschlafen dient, ist fest im Kuscheltier integriert, kann aber auch herausgenommen werden, bevor das Kuscheltier gewaschen werden soll. Wird am dazu gehörigen Band gezogen, zieht dieser Vorgang gleichzeitig die Spieluhr auf, und die Musik erklingt. Häufig sind gerade in den Kuscheltieren Melodien versteckt, die zu bekannten Einschlafliedern wie „Guten Abend, gut‘ Nacht“ gehören.

Was bei Sinje und Ben funktioniert, kann auch bei Ihrem Kind funktionieren. Ob als Mobile für das Kinderzimmer, über dem Wickeltisch oder über der Spieldecke – die bunten, beweglichen Elemente werden von Kindern geliebt. Sollten Sie ein Geschenk für ein Kind suchen, liegen sie mit einer Spieluhr immer gut im Geschmack. Kinder lieben die Kuscheltiere, die nicht nur flauschig sind, sondern auch Musik von sich geben.

Worauf Sie beim Kauf beachten sollten

Wichtig ist auch bei dieser Form des Holzspielzeugs darauf zu achten, dass es ein gutes Preis- Leistungs- Verhältnis bietet. Kinder wachsen irgendwann aus dem Alter heraus für ein Mobile. Dennoch sollte es von der Qualität her so hergestellt sein, dass es problemlos ein oder mehrere Jahre hält. Und auch die Spieluhr sollte vom Material her gut sein. Es nutzt nichts, wenn der Stoff des Kuscheltieres so dünn ist, dass beim bloßen Anfassen die harte Mechanik der Spieluhr zu fühlen ist, denn dann wird das Tier auch beim Schlafen nicht kuscheliger. Achten Sie deshalb auf das verwendete Material. Sollte das Mobile aus Kleinteilen bestehen, ist es gut darauf zu achten, dass das Kind das Mobile nicht zu fassen bekommt und mit einem Ruck diese Elemente abziehen kann. Denn gerade Kleinteile lassen sich von Kindern unter drei Jahren zu schnell verschlucken und stellen die Gefahr zu ersticken dar. Ist all das erfüllt, werden die Kleinen viel Spaß mit diesem besonderen Baby-Holzspielzeug haben.