Motorikspielzeug

Motorikspielzeug aus Holz für Kinder

Max ist ein Jahr alt. Er kann schon krabbeln und zieht sich an Möbeln hoch. Laufen kann er allein noch nicht, aber an der Hand seiner Eltern schafft er einige Schritte. Seine Eltern suchten nach einem Spielzeug, das sie ihm schon früh schenken können, mit dem er nicht nur Spaß am Spielen hat, sondern mit dem er gleichzeitig auch seine Motorik trainieren und verbessern kann. Seit seinem dritten Lebensmonat besitzt er eine Rassel, die als Baby-Holzspielzeug die Motorik trainieren soll. Die bunte Rassel liebt er, und auch die daran befestigten Glöckchen begeistern Max. Der Klang der Glöckchen motiviert ihn mit der Rassel zu spielen. Aber auch die bunten Farben fesseln seine Aufmerksamkeit. Ob im Kinderwagen, auf seiner Spieldecke oder während des Wickelns – Max spielt mit der Rassel.
Die einzelnen Gelenke der Rassel können in jede Richtung gedreht werden. Die Glöckchen und auch die einzelnen Kugeln der Rassel nutzt er zum Nuckeln. Während im Zähne wachsen, lindert das seine Beschwerden. Schon als ganz kleines Baby hat Max viel mit der Rassel gespielt. Da sie sehr beweglich und flexibel ist, können schon die ganz Kleinen die Rassel greifen und sie bewegen. Die Mutter von Max liebt an der Rassel vor allem, dass ihr Kleiner diese stets in einer Hand halten kann, selbst als er seine Motorik noch nicht unter Kontrolle hatte. Das gleicht die, in diesem Alter noch üblichen, Koordinationsproblem aus. Selbst bei hektischen Armbewegungen bleibt die Rassel in seiner Hand. Die Motorikrassel gehört auch heute noch zu seinem liebsten Spielzeug, auch wenn er schon ganz andere Spielsachen nutzen kann.

Motorikspielzeug für Kleinkinder

Gerade wenn die Kinder noch klein sind, eignet sich spezielles Motorikspielzeug aus Holz besonders für ein spielerisches Lernen. Mit pfiffigem Spielzeug haben sich die Hersteller bis ins kleinste Detail liebevoll Spielsachen ausgedacht, mit denen das Kind spielen kann und gleichzeitig etwas lernt. Dabei werden verschiedene Bereiche unterteilt. Es gibt beispielsweise Motorikspielzeug in vielen verschiedenen Größen und Formen und solche Motorikspielzeuge, die in Altersgruppen unterteilt werden. So gibt es für die ganz Kleinen Rasseln oder anderes Holzspielzeug für Babys, das in der Regel aus einem großen Teil besteht. Dieses können sie wie im Erfahrungsbericht/ Fallbeispiel oben beschrieben, bewegen und nutzen. Anders als bei dem Spielzeug mit mehreren Teilen besteht hier jedoch keine Erstickungsgefahr durch Verschlucken einzelner Kleinteile. Besonders geeignet ist hierbei vor allem Motorikspielzeug aus Holz, denn gerade Holz ist ein ideales Material. Es ist griffig, liegt gut in den kleinen Händen und ist zudem noch hygienisch. Eingespeicheltes Motorikspielzeug aus Holz kann einfach mit einem feuchten Tuch gesäubert werden.

Motorik üben im Vorschulalter

WM254-steckspiel-sort-boxFür die Kinder, die schon ein wenig größer sind und sitzen können, gibt es Motorikspielzeug aus Holz wie den Kasten, der viele kleine und große verschiedenförmige Öffnungen hat. Diese Öffnungen sind für kleine Bauklötze vorgesehen, die ähnlich wie bei einem Puzzle in die passende Vorrichtung gesteckt werden sollen. Der rote Kreis kommt in die kreisrunde Öffnung, während der Stern in die Sternlücke kommt. Gleiches gilt für die Holzpuzzle, bei denen beispielsweise Tiere in die dafür vorgesehenen Einbuchtungen gesteckt werden müssen. Die Kinder lernen dabei, das einzelne Teil zu drehen und zu wenden, bis es in die passende Lücke gesteckt wird. Zum Schluss ergibt sich aus den vielen verschiedenen Tieren ein buntes Bild von einem Zoo.
Etwas ältere Kinder, die bereits im Kindergarten oder in der Vorschule sind, können eine Kombination aus Holzspiel und anderem Material nutzen, das ihnen hilft, ihre bereits vorhandene Motorik noch zu verbessern und zu verfeinern. Die sogenannten Fädelspiele eignen sich dafür besonders gut. Ein Holzschuh wird beim Spielen so mit Schnürbändern bestückt, dass diese hinterher geknotet und zu einer Schleife gebunden werden können. Die Kinder üben das Schleife binden und Knoten spielerisch, genauso wie sie mit einem solchen Fädelspiel lernen können, Fäden oder Gegenstände durch dafür vorgesehene Löcher zu fädeln. Mädchen lieben in der Regel Schmuck. Mit den verschieden großen und kleinen Holzperlen können sie sich Armbänder und Ketten auffädeln, und diese später sogar tragen. So haben sie beim Spiel bereits ein klares Ziel vor Augen, das sie motiviert. Gleichzeitig lernen sie, feinmotorische Bewegungen auszuführen. Das Auffädeln von Holzperlen ist aber nicht nur ein Spiel für Mädchen. Denn die bunten Perlen gibt es nicht nur in runder, eckiger oder Herz- Form, sondern mit Perlen, die wie Tiere oder Autos aussehen. So macht das Fädeln auch den Jungs Spaß, die andernfalls die Perlen zumeist eher links liegen lassen würden.

08168-fädelspiel-frucht-perlen-2Beide Geschlechter können bei diesem Motorikspiel gleich viel und gleich gut lernen. Das Spiel fördert die Kreativität und Fantasie. Gleichzeitig lernen sie mehr über die einzelnen Farben und Formen. Sie können die Formen ertasten, während sie den Faden durch die dafür vorgesehenen Löcher ziehen. Dieses Holzspielzeug ist deshalb für Kinder im Kindergarten bzw. der Vorschule gedacht, weil die Kleinteile leicht verschluckt werden können und somit gefährlich für die Kleinen sind.

Gemeinschaftsspiele zum Motorik lernen

Wenn Eltern oder Großeltern, Geschwister oder Patentanten mit den Kindern spielen wollen, kann man auch gemeinsam Motorikspiele machen, die aus Holz gefertigt sind.  Ein Spiel für das gemeinsame Spielen ist ein Spiel mit vielen schmalen Holzklötzen, die in einer bestimmten Dreierreihe zu einem Turm gestapelt werden. Nacheinander muss dann jeder Spieler einen der Holzklötze aus dem Turm ziehen, ohne dass der Turm in sich zusammenfällt. Stürzt der Turm ein, hat der Spieler das Spiel verloren. Gemeinsam mit Freunden und Verwandten oder als gesamte Familie kann dieses Spiel gespielt werden. Es bringt nicht nur Spaß, sondern fördert auch Konzentration und die Motorik jedes Spielers.

Was vor dem Kauf zu beachten ist

Bevor man sich für ein Motorikspielzeug aus Holz entscheidet, gibt es einige Punkte, die beachtet werden sollten. Achten Sie darauf, dass das Spielzeug aus qualitativ hochwertigem Holz ist. Viele Holzspielzeuge für Babys haben sogar ein Siegel, das besagt, dass das Spielzeug ökologisch hergestellt wurde. Das bedeutet, dass auch die Farben für das Holz nicht gefährlich für die Kinder sind. Achten Sie außerdem auf mögliche Altersbegrenzungen. Im Internet gibt es zu den jeweiligen Spielzeugen häufig auch Erfahrungsberichte und Tests von Eltern und Organisationen. So können Sie ganz sicher sein, dass Ihr Kind nicht nur ein passendes, sondern auch sicheres Spielzeug erhält.
So macht Spielen gleich viel mehr Spaß. Außerdem, und das ist ein großer Vorteil für das Motorikspielzeug aus Holz, wird Motorik lernen mit dem Holzspielzeug kinderleicht gemacht – im wahrsten Sinne des Wortes.